Skip to main content

Lockerung (?) ab 19.05.2021

Mit der ab 19. Mai 2021 geltenden 214. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz werden die regelmäßigen Treffen für die Mitglieder einer Selbsthilfegruppe den allgemeinen Veranstaltungen oder einem organisierten Fest gleichgesetzt. Dadurch wird Selbsthilfegruppen ein Aufwand zugemutet, der auch von Firmen und Organisationen aufwandsmäßig und organisatorisch schwer zu erbringen ist. Insbesondere wenn die Teilnehmerzahl eines Treffens 10 Personen überschreitet, wird es kompliziert. Da ist es einfacher, bis maximal 48 Stunden vorher "eine Demonstration" anzumelden. Unsere Kollegen aus der Steiermark und auch unsere Bundesvertretung Nanes versuchen bereits, zumindest die bislang geltende Ausnahmeregelung vom 15.03.2021 zu verlängern. Wir werden an dieser Stelle über weitere Änderungen informieren!

Aktuelle Information zu SH-Gruppentreffen - obsolet ab 19.05.2021!

Mit der 4. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, die mit 15.03.2021 in Kraft getreten ist, wurde der Lockdown für reale Gruppentreffen zumindest bis 11.04.2021 beendet. Ab sofort sind Gruppentreffen von medizinischen und psychosozialen Selbsthilfegruppen unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen möglich.

Treffen können in geschlossenen Räumen und im Freien stattfinden

Bei Treffen in geschlossenen Räumen ist eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne Ausatemventil oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard zu tragen

Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist weiterhin ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten

Wir weisen aber darauf hin, dass Gruppentreffen in der Gastronomie oder im Krankenhaus auch weiterhin nicht möglich sind.

4. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung

Die größte weltweite Gesundheitskrise seit vielen Jahrzehnten hat uns voll erfasst – mit Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Die massiven Einschränkungen durch das Coronavirus können wir beenden. Aber nur zusammen! Denn dafür müssen wir Österreicher:innen uns impfen lassen.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es eine gemeinsame, überparteiliche Initiative, die transparent und medizinisch fundiert über die Impfung informiert: eine, bei der alle mitmachen können, die mitmachen wollen

 

Die Selbsthilfe Burgenland unterstützt daher die Initiative Burgenland (Österreich) impft

 

Wenn Sie möchten, können Sie sich für eine Immunisierung im Burgenland vormerken lassen!

 

 

Die Selbsthilfe Burgenland ist eine Initiative des BLSHG (Burgenländischer Landesverband der Selbsthilfegruppen) und versteht sich selbst als Kontakt-, Service- und Vernetzungsstelle. Unsere Tätigkeit ist nicht auf Gewinn gerichtet, sie bezweckt die Förderung und Unterstützung aller im Burgenland tätigen Selbsthilfe-Organisationen bzw. Selbsthilfegruppen und auch weiteren sozialen Vereinigungen. Wir sind parteipolitisch und konfessionell ungebunden.

 

Die Selbsthilfe Burgenland wird durch Basis- und Projektförderungen finanziert. Unsere Hauptfördergeber sind: